Lifestyle,  Lipödem | Lymphe

Die Reha Klinik in Hohenstadt

Hallo ihr Lieben!

Ich habe euch versprochen, weitere Updates zu meinem Reha Aufenthalt im Mai & Juni dieses Jahres in der Lympho opt Klinik in Hohenstadt/Pommelsbrunn zu geben.  Zunächst einmal, es war die beste Entscheidung die ich dieses Jahr unter anderem getroffen habe.

Nach meiner Diagnose “Lymphödem” in Hohenstadt im MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum Markgrafenresidenz) bei Dr. Schutt habe ich schon nach 14 Tagen meine Reha erhalten. Eigentlich sind mir 3 Wochen von der Krankenkasse verordnet und bewilligt worden. Doch schon nach einer Woche stellte Dr. Schingale und Dr. Liebel fest, mir tut die Reha gut und man sieht schon eine enorme Veränderung meiner Beine und dadurch hat Dr. Schingale mit einer neuen Untersuchung 3 Wochen verlängert. Allerdings war das nicht das Ende und mir wurden nochmals 2 Wochen mit Wiederspruch genehmigt. An dieser Stelle danke ich meine Krankenkasse für die Genehmigungen, denn so selbstverständlich ist das alles nicht. Ich weiß wovon ich Schreibe, denn ich leite seit über einem Jahr eine Selbsthilfegruppe am Nordklinikum Nürnberg für Adipositas, Lipödem und Lymphe und weiß daher, wie Krankenkassen versuchen, alles abzulehnen.

Quelle: Lympho opt Klinik
Quelle Lympho opt Klinik

Ich bin also Mitte Mai auf Reha, ich weiß noch ganz genau wie aufgeregt ich gewesen bin, denn bisher war ich nur auf einer Mutter-Kind-Kur und das ist schon sehr lange her gewesen. Zudem ist es meine alte Heimat und da machte man sich schon etliche Gedanken, wie gehen Menschen mit mir um, wenn Sie mich erkennen, wie macht man es Menschen klar, dass man unter der chronischen Krankheit Lymphödem und Adipositas leidet. Ja auch Adipositas ist eine chronische Krankheit und viele verstehen es nicht. Da heißt es schnell, schau dir mal die “DICKE” an! Wie kann man nur so viel Essen… Leider steckt aber hinter manchen dicken Menschen viel mehr!

Zurück zu meinem Reha Aufenthalt – ich bin mit der S-Bahn angereist und meine Mutter hat mich mit 3 schweren Koffern abgeholt. Ich bin sehr nervös gewesen. Tja obwohl ich eine taffe und starke Frau bin und auch sehr offen mit neuen Menschen umgehe, hatte ich ein sehr murmeliges Gefühl im Magen. Ich kam in Hohenstadt an und freute mich, irgendwie ist sofort das flaue Gefühl verflogen. Nun stand ich da, mich sprach gleich eine ältere Frau die auch Patientin ist an und Sie zeigte mir gleich alles. Aber Sie war so laut und ich dachte mir nur oh Gott das fängt ja schon gut an.

Wir sind dann zur Anmeldung, ich musste meinen Coronatest vorzeigen und das ich 3-mal geimpft bin, bekam viele Unterlagen zum Ausfüllen und schon musste ich zur Eingangsuntersuchung. Wiegen in Unterwäsche, Messungen der Arme und Beine und viele Fotos wurden gemacht. Ich hatte ein Scharmgefühl, ich glaube das Kennen viele.

Die Krankenschwestern haben einen sehr strengen Ton und ich dachte mir nur, oha 3 Wochen, wie schafft man denn das! Aber wer mich kennt, aufgeben gibt es für mich nicht! Ich ziehe alles durch, was ich erreichen möchte, nicht umsonst habe ich in einem Jahr so viel abgenommen, aber das ist wieder eine andere Geschichte, die ich aber jetzt im Augenblick nicht teilen kann, da ich es “medial” machen werde.

Nun hatte ich meine Eingangsuntersuchung hinter mich gebracht, mir wurde durch die Sekretärin ein Patientenzimmer zugewiesen. Wegen Corona sind die Zimmer zum Glück nur einzeln belegt und ich dachte nur, als ich das Zimmer gesehen habe, wow ist das schön! Toller Ausblick, es ist sehr schön!  Nun ja auf dem ersten Blick war das Zimmer schön *grins* beim genauen betrachten, ist mir schnell klar geworden, dass Zimmer hat etliche Jahre keine Renovierung mehr gesehen! Die Vorhänge zerrissen, mein Bett eine Vollkatastrophe, denn die Matratze war durchgelegen. Die Schränke und das Schließfach waren in Ordnung. Das Bad soll eigentlich in Kliniken sauber sein, aber die Nasszelle hatte einige Schimmelflecken und die Einrichtung ist morsch. Aber wenn kein Geld für die Klinik vorhanden ist, kann man sie auch nicht renovieren und neugestalten, es ist sehr schade 🙁

Dann wurde der Essensplan überreicht, jeder Patient isst salzarm und ist auf 1200 kcal eingestellt, für mich klang das super, denn ich schaffe am Tag so in etwa zwischen 700 und 900 kcal. Ich weiß das ist sehr wenig, für mich jedoch gut, wenn ich es überhaupt schaffe. Viele Gerichte sagten mir auf Anhieb zu, aber die Zubereitung ist in meinen Augen schon sehr deftig gewesen und ich machte mir sehr viele Gedanken, ob ich damit nicht zunehmen werde, wenn mit viel Sahne gekocht wird und alles so deftig ist. Erst bekam ich eine normale Kostmahlzeit, diese bestellte ich erstmal zur halben Portion ab. Aber selbst das habe ich täglich nicht geschafft. Als Vorspeise gab es täglich eine Suppe, Hauptmahlzeit und auch noch ein süßes Dessert, dass ich aber abbestellt habe, denn ich bin schließlich auf Reha, um nicht zuzunehmen, sondern wollte auch ein paar Kilos verlieren.

In der Lympho opt Klinik wird man täglich sehr fest bandagiert, da ich nicht nur mit den Beinen ein Lymph Problem habe, wurde ich auch an den Armen und am Bauch bandagiert. Ich bekam 45 Minuten Lymphdrainage am ganzen Körper und ja auch im Gesicht, 30 Minuten Lymphopress für die Beine und Arme. Man musste sehr viel Laufen, damit der Stoffwechsel nach dem Bandagieren angeregt wird und man das Wasser so besser aus dem Körper bekommt. Ein Sportangebot gab es auch. Schwimmen, Ergotherapie, Zumba, Qi Gong, Yoga und Laufgruppen.

Mein Anwendungsplan
Mein Anwendungsplan

Sportgeräte sind vorhanden, aber kaum benutzbar, weil sie kaputt gewesen sind und das ist für mich ein sehr großes Problem gewesen, denn wer mich kennt ich gehe 7 Tage trainieren und mein Fitnessstudio fehlte mir wirklich sehr.

Dann gab es noch die Infrarot Kabine und diese ist wirklich ein ganz besonderes Highlight für mich gewesen, da ich sehr gerne in die Sauna gehe.

Es gab Vorträge über eine gesunde Ernährung, Bandagieren, Lymphödem und Lipödem. Darüber möchte ich auch noch einige Beiträge schreiben.

zum Psychologen musste ich nicht, da ich ein aktuelles Psychologisches Gutachten besitze
zum Psychologen musste ich nicht, da ich ein aktuelles Psychologisches Gutachten besitze

Ich habe es geschafft meine Beine in den 8 Wochen zu halbieren. Ich habe 15 Kg abgenommen und wahnsinnig viel Wasser aus meinem Körper verloren.

Meine neue Diagnose lautet: Linkes Bein Stadium 0 und mein rechtes Bein befindet sich im Stadium 1-2. Ein Riesenerfolg und ich bin der Lympho opt Klinik so dankbar.

Selbstmanagement ist sehr wichtig, denn man muss das zu Hause genauso weiter machen, sonst kommt das Wasser zurück. Die Beine würden wieder volllaufen mit Wasser und der Erfolg würde sofort zerstört werden. Daher ist das Selbstmanegement sehr, sehr wichtig.

so sehen meine Beine aktuell aus, noch nicht perfekt, aber ich bin sehr zufrieden
so sehen meine Beine aktuell aus, noch nicht perfekt, aber ich bin sehr zufrieden

Dr. Schingale hat mir eine Ganzkörper Kompression verordnet. Erst dachte ich wie komme ich damit klar! Aber ich liebe meine zweite Haut! Ich stehe morgens auf und es geht sofort in meine schönen Kompressionen. Darüber schreibe ich im nächsten Bericht was ich alles habe und von wem ich meine Kompressionen besitze.

Zusätzlich wurde mir der Lymphopress für Arme und Beine verordnet und die Krankenkasse hat den Antrag sofort bewilligt und ich bin stolzer Besitzer davon und liebe es, den Lymphomaten täglich anzuwenden.

Ich achte weiterhin auf salzarme Ernährung, denn ich habe festgestellt, esse ich Salz, werde ich zur Qualle. Gehe 2x die Woche für 120 Minuten zur Lymphdrainage mit Bandagierung.

Das Personal der Klinik schätze ich sehr. Zu mir persönlich waren alle sehr freundlich und einige fehlen mir sehr, aber ich habe ja weiterhin Kontakt zu einigen. Bei Fragen kann ich die Mädels jederzeit kontaktieren. Einen besonderen Dank spreche ich an dieser Stelle an die liebe Saskia aus. Sie hat mir das Bandagieren gelernt und ich bin so froh darüber.

Ich empfehle jeden Menschen, eine Reha jährlich zu absolvieren, denn es ist für uns Patienten eine Erholung für den Körper und wir haben den ein lebenslang. Chronische Krankheiten bleiben bis zum Tod. Aber man kann ein Selbstmanegement leisten, dass alles normal ist!

Mein Fazit zur Lympho opt Klinik

Ignoriere dein Zimmer, gehe raus und bewege dich. Lass die Bandagen wie verordnet über Nacht an! Gehe zu jeder Veranstaltung im Rahmen der Klinik und vor allem blende alles aus, was dir nicht zusagt. Dr. Schingale und Dr. Liebel sind sehr gute und erfahrene Ärzte und auch Frau Pirner hat mir ein sehr gutes Gutachten ausgestellt. Nur das Ergebnis zählt – du gehst gesund nach Hause!

Vielen lieben Dank nochmal an Saskia, Nina, Andrea, Gerdrud, Steffi, Alex mein Physiotherapeuten, an alle Sportlehrer und ans Küchenpersonal und nicht zu vergessen die lieben Reinigungskräfte.

Bei Fragen zur Lympho opt Klinik und Anwendungen kannst du mich sehr gerne kontaktieren.

Liebe Grüße, eure Steffi ♥

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  • Romy

    Wow, es freut mich wirklich sehr, dass die Reha soviel gebracht hat. Auch beneide ich dich darum, dass du nie aufgibst. So kommst du garantiert an dein Ziel. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg. LG Romy

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.